Albert Mathier & die Amphoren

Wie Albert Mathier & Söhne zu den Amphoren kam: Es war im 2008 als Amédée nach Georgien reiste und verschiedene Kellereien und auch Privatwinzer besuchte. Das war eine abenteuerliche und faszinierende Reise. Es gab vile Weine mit fehler, doch es war klar, dass diese Weine eine andere Sprache sprechen als die, die wir zu trinken gewohnt sind. Noch im selben Jahr importierten wir aus Georgien acht Amphoren. Heute sind im und vor dem Keller zwanzig Amphoren unterschiedlicher Grössen im Boden vergraben. „Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich auf diesen Wein ein. Nur so offenbart er Ihnen sein Wesen. Dieser Wein findet Sie – nicht Sie ihn.“ Amédée Mathier Nicht verpassen Exklusive Amphoren Degustation vom 04. – 09. Februar 2019 bei Albert Mathier & Söhne.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.